Faszination des Grauens

Gestern Abend im Zug hatte ich mein ultimatives Pendlererlebnis, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich war am frühen Abend unterwegs und teilte mein Zugabteil mit einer pummeligen billig geschminkten jungen Frau. Sie sass völlig ausdruckslos vis-à-vis, plötzlich fing sie zu reden an. Es dauerte einen kurzen Moment, bis ich realisierte, dass sie in das Mikrofon ihres Headsets sprach. Aber auch sonst stimmte da irgendetwas nicht. Ich konnte die Frau kaum verstehen. Irgendwie wollte es mit der Artikulation nicht so ganz klappen. War die so besoffen? Ich begann, das Gespräch aufmerksamer mitzuhören, und da wurde mir langsam klar, dass sie ihrer Kollegin am Telefon davon erzählte, wie sie sich gerade ihr Zungen-Piercing habe stechen lassen. „Nein, ich konnde heude nich arbeiden, ich kann ja nich eden“, lallte sie. Das konnte ich bestätigen. „Ja, voll geschwollen … Die wa dodal budal, die had mich nich mal bedäubd. Dann kam die scho mid eine Nade. Dann habe ich schie gefagd, wasch schie denn mid de Nade wolle … Nein, schag ich doch, die had mich nich mal bedäubd!“ Mir zog sich alles zusammen. Wollte ich das alles wirklich hören? Doch die Faszination des Grauens fesselte mich an den Sitz. „Dann had die mi die Nadel voll in die Schunge geammd.“ Esch kam ga nich viel Blud … Jesch is esch scho hellblau… Wad schnell.“ Plötzlich hob die Frau das Handy vors Gesicht, teilte ihre orange angemalten Lippen und schob ihren Unterkiefer leicht nach vorne. Um die Zunge richtig herauszustrecken, fehlte ihr offenbar die Kraft. Dummerweise hielt sie sich auf der Suche nach dem richtigen Winkel fürs Foto das Handy direkt vor den Mund, sodass ich nichts mehr sehen konnte. Aber dann sagte ich mir: Warum bist du eigentlich so verdammt diskret, wenn die hier so hemmungslos ihre eklige Piercing-Story zum besten gibt? Das kannst du dir doch jetzt nicht entgehen lassen! Ich erhob mich und schaute ihr von oben direkt auf den Mund. Leider war das der jungen Frau dann aber doch irgendwie unangenehm. Sie stand auf und verzog sich für das Zungen-Piercing-Selfie in ein anderes Abteil. Und so entging mir leider das Bild der hellblauen Zunge mit Loch.

Zungenpiercing

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s