iPhone, iPad und iSit im Bus

Nach meinem letzten Blog-Beitrag hat mir jemand, der im öffentlichen Verkehr tätig ist, noch ein paar andere typische Verhaltensweisen von Buspassagieren vor Augen geführt, wie zum Beispiel das Belegen von freien Sitzplätzen mit Taschen. Aber auch der Umgang mit Handys beim Musikhören und Telephonieren zeigt ein Sozialverhalten, das vor allem in eine Richtung geht: Richtung „i“. i pad, i phone, i sit (dick und breit), i bord und i getoff (und dafür block i the Tür).

Im Prinzip ist aus dem guten alten Omnibus, dem öffentlichen Verkehrsmittel für alle, ein iBus geworden. Aber ist ein iBus überhaupt noch ein öffentliches Verkehrsmittel? Ist das nicht eher ein Auto? Ein grosses Auto voller i? Ohne dass iDrive?

iWeiss nicht so recht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s