18 Euros für die Kunst

Seit dem Sommerhit 2019 habe ich meinen Blog vernachlässigt – Shame on me! Schon öfter wurde ich in den vergangenen Monaten von Freunden und Bekannten darauf angesprochen, ob ich denn nichts mehr schreibe. Ich sah mich gezwungen, das Offensichtliche zu bestätigen.

Nun wurde ich auch noch vom System darauf aufmerksam gemacht, dass die Zahlung für die Erneuerung meiner Domain http://www.schreibereien.com ansteht. Ein Wink mit der Kreditkarte, also. Und so war ich vor die Entscheidung gestellt, ob ich die 18 Euro nochmals bezahle oder ob ich das zum Anlass nehme, meinen Blog still und leise einschlafen zu lassen. Hm, mit 18 Euro kommt man ja nicht wirklich weit, zumindest nicht in der Schweiz. Sie würden für ein Kinoticket reichen – für die Popcorns müsste ich dann aber schon drauflegen. Mit der Bahn käme ich damit etwa von Winterthur bis Luzern und in einem durchschnittlichen Restaurant gäbe es vermutlich ein Kindermenü mit Himbeersirup. 18 Euro – ist mir das meine Domain Wert? Komm schon, sagte ich mir, sei kein Geizkragen. Die 18 Euro kannst du aufbringen. Jetzt hast du deinen Blog schon so lange, wäre doch schade, alles hinzuschmeissen. Und so habe ich heute Morgen die Überweisung an das System gemacht. Die Domain wäre erst mal gerettet.

Das mit dem Geld war einfach, doch nun kommt der schwierige Teil. Die Musse zum Schreiben und die Ideen lassen sich nicht einfach aus dem Portemonnaie klauben. Und was nützt schon ein Blog ohne Inhalt? Doch woher soll ich die Ideen nehmen, wenn ich nun wegen der fehlenden 18 Euro nicht mehr ins Kino gehen, nach Luzern fahren oder mir im Restaurant ein Kindermenü bestellen kann? Stattdessen sitze ich einsam, ausgezehrt und abgeschirmt von äusseren Reizen in meiner luftigen Bude und starre auf den leeren Computerbildschirm. So ein Künstlerleben ist schon hart. Das wollte ich einfach mal zur Sprache bringen, ehe ich mir wieder etwas aus den Fingern sauge und es hier hoffentlich wieder so richtig losgeht.

2 Gedanken zu “18 Euros für die Kunst

  1. Denise Z. schreibt:

    Willkommen zurück!!! Also 1 Euro würde ich beisteuern, wenn du weiterhin zweifelst, ob es gut investiert ist oder auch 2 oder einen Kaffee, doch dann sind wir bereits bei 4 bis 5 Euro je nach Lokalität und Ort – doch ich zähle bei der Wahl auf deine Fairness… !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s