Der Lampenschirm auf Umwegen zum Frisör

Es war einmal ein Lampenschirm,
der wollte zum Frisör.
Die Fransen waren ihm zu lang,
was seinen Ausblick stör.

Doch leider war der Lampenschirm
nicht so richtig helle.
Er nahm die falsche Strassenbahn
und fuhr nach Bonn statt Kölle.

Dort traf er einen Grammophon,
der hatte einen Platten
und stellt’ damit den Lampenschirm
gehörig in den Schatten.

Ein Schaukelstuhl kam angewippt
und rockt’ zum Beat der Platte.
Beinahe wär’ er umgekippt
weil er sie nicht alle hatte.

„Was hält mich eigentlich noch hier?“
der Lampenschirm fragt’s düster,
unter seiner Fransen Zier
fühlt’ er sich immer wüster.

Er nahm die nächste Strassenbahn
direkt nach Köln und fand
dort seinen alten Stammfrisör,
der stutzt‘ den Fransenrand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s